Freitag, 8. September 2017

Fotos einer Ausstellung

Noch bis zum 01. Oktober 2017 zeigt unsere Ateliergemeinschaft „Hafenstraße 64“ Bilder im Krameramtshaus in Münster. 
(Foto: Dietmar Rabich über wikipedia)

Nachdem wir alles fleißig aufgebaut hatten, ...

... konnte die Ausstellung am 31. August eröffnet werden. Vielen Dank an alle, die vorbeigeschaut haben!

Auch zur „Nacht der Museen“ war die Ausstellung zu unserer großen Freude gut besucht.

Die Ausstellung ist jeden Tag geöffnet.
Mo. - Fr. von 12 - 18 Uhr
Sa. - So. von 10 - 16 Uhr

Krameramtshaus
im Haus der Niederlande
Alter Steinweg 6/7
48143 Münster







Donnerstag, 24. August 2017

Ausstellung in Münster

Neben der „all-herbstlichen“ Ausstellung unserer Ateliergemeinschaft auf unserer Etage am alten Güterbahnhof zeigen wir jetzt zum ersten Mal unsere Bilder auch in Münsters Innenstadt.

Vom 01. September bis 01. Oktober 2017 kann man unsere Werke im Krameramtshaus (auch bekannt als Haus der Niederlande, direkt neben der Stadtbücherei) sehen.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 31. August 2017 um 18.00 Uhr statt. Anschließend ist die Ausstellung unter der Woche von 12 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Eine gute Gelegenheit zum Vorbeischauen ist auch die „Nacht der Museen und Galerien“ am 02. September 2017. Dann ist die Ausstellung sogar bis Mitternacht geöffnet.

Das Kartenmotiv stammt von Cornelia Haas.

Donnerstag, 17. August 2017

Lieselotte auf der Bühne

Inzwischen haben erste Schulen und Kindergärten begonnen, „Lieselotte und der verschwundene Apfelkuchen“ aufzuführen, nach dem Lieselotte-Bilderbuch mit Liedern von den Bananafishbones.

Die Fotos hier sind von den Kindern der Kita Herz Jesu in Wadern-Nunkirchen, die mit ihrer Premiere am 20. Mai 2017 die Allerersten waren:

 Für Gruppen, die das Musical ebenfalls aufführen möchten, hat der Verlag für Kindermusiktheater „Musicals on Stage“ spezielles Aufführungs- und Tonmaterial vorbereitet. Weitere Informationen dazu findet ihr hier.

Mittwoch, 9. August 2017

Herbstliche Pappe

Ein netter Aspekt beim Illustrieren ist, dass man sich oft mit einer anderen Jahreszeit beschäftigt als der vorm Fenster. In diesem Sommer ist der Kontrast zu dem herbstlichen Pappbilderbuch, an dem ich gerade sitze, allerdings nicht allzu groß :o)

Hier schon einmal ein kleiner Einblick in die ersten Scribbles und Skizzen für das Projekt:

Donnerstag, 3. August 2017

Lieselotte ganz groß ...

Jetzt ist es schon wieder zwei Jahre her, dass wir im Sommer den Lieselotte-Familienwanderweg in Grindelwald in der Schweiz eröffnen konnten.
Seitdem hat die Männlichen-Bahn fleißig weitergearbeitet, um den Weg und seine Umgebung noch schöner und spielerischer zu gestalten. Und letzte Woche wurde auf dem Spielplatz auf dem Gipfel eine neue Attraktion eingeweiht: eine 8,5 Meter hohe und 13 Meter lange Kuh aus Holz!

Auf seinem Rücken bietet das große Tier eine gute Möglichkeit, um die Aussicht zu genießen ...

... und hinunter kommt man dann über eine Rutschbahn, die auf der ausgestreckten Zunge der Kuh endet.

Was mir an dem Wanderweg so gut gefällt, ist, dass die Natur und die beeindruckende Landschaft im Mittelpunkt stehen und die Stationen die Wanderung nur gliedern und ergänzen. Und auch die Kuh aus unbemalten Holz passt da schön stimmig zur vorhandenen Berghütten-Architektur auf dem Gipfel.

Vielen Dank an die Männlichen-Bahn für die Fotos! Ich freue mich schon darauf, demnächst mal wieder in die Schweiz zu kommen und mir alle Neuerungen anzuschauen.

Mittwoch, 26. Juli 2017

Jetzt im Handel

Jetzt gerade ist das erste von zwei neuen Lieselotte-Büchern erschienen, die es in diesem Herbst geben wird: „Mein Lieselotte-Uhrenbuch“.

Damit erklären sich jetzt auch die großen Kreise auf den Skizzen, die ich im letzten Jahr gezeigt hatte.

Die sind natürlich für ein Ziffernblatt mit beweglichen Zeigern.

Im Buch erfährt man dann, was Lieselotte zu verschiedenen Uhrzeiten macht, und wer mag, kann dann die große Uhr passend dazu einstellen.

 Zum Vergleich ist dann auch in jedem Bild eine Uhr mit der richtigen Zeit versteckt.

Am Vormittag wird natürlich fleißig Post ausgetragen, ...

... und am Nachmittag im Bach geplanscht.

Und nach der abendlichen Wäsche ...

... schläft dann nicht nur Lieselotte ...

... bei der Gute-Nacht-Geschichte ein.

Freitag, 21. Juli 2017

Kinderbuchfestival in Polen

In der letzten Woche war ich zu Besuch im polnischen Kinderkurort Rabka-Zdrój, wo jeden Sommer ein Kinderbuchfestival stattfindet. Meine Veranstaltungen waren in der Bibliothek im ehemaligen Bahnhofsgebäude.

Dort habe ich auch ein bisschen mit den Kindern gezeichnet.

Die Lieselotten sehen schon richtig gut aus.

Außerdem haben wir überlegt, welche Urlaubsziele die Bauernhofbewohner mal besuchen könnten. Vielleicht ein schöner See?

Oder doch lieber die Berge?

Einen interessanten Workshop konnte ich dann auch noch besuchen.

Dort hat die Animationsfilmerin Marta Skrocka zusammen mit den Kindern Lieselotte in Bewegung versetzt.

Zunächst mussten sich alle eine passende Lieselotte (oder ein Huhn) aussuchen und durchzeichnen...

... und dann in mehreren Zwischenschritten ihre Bewegung verändern.

Rabka liegt etwa 50 km südlich von Krakau, wo das Festival ebenfalls schon gut angekündigt war.
Unterstützt wurde die Reise vom polnischen Verlag der Lieselotte-Bücher „Media Rodzina“ und dem Goethe-Institut in Krakau.

------------------------
Update: Das Ergebnis des Animations-Workshops kann man sich jetzt auch anschauen: